Die kalahari Kikao K-51 von Carsten begutachtet

Ich habe vor ein paar Tagen einige kalahari Taschen an Freunde und Fotokollegen verteilt mit der Bitte diese zu „begutachten“ und ein paar Zeilen dazu zu schreiben. Als Belohnung durften die Tester die Taschen behalten. Hier folgt der Bericht zur kalahari Kikao K-51 von Carsten:

Die Kalahari Kikao K-51 ist eine Schultertasche der besonderen Art. Normalerweise läuft der Gurt einer Schultertasche gerade von der Schlaufenbefestigung nach oben, so dass sie eben – wie der Name schon sagt – über der Schulter getragen wird. Bei der Kikao K-51 ist das anders. Doch dazu komme ich später.
Kalahari hat eine Tradition, die Taschen mit afrikanischen Namen zu bezeichnen und bleibt dem auch bei der K-51 treu. „Kikao“ bedeutet auf Suaheli „Rat, Sitzung oder Standort“ und ist zudem der Name eines Gebietes in einem Tierschutzreservat in Botsuana.

Dimensionen
Die Tasche ist gut 500g schwer. Außen ist sie etwa 22cm breit, gut 20cm hoch und ca. 15cm tief. Im Innenmaß ist sie 18cm breit, 16cm hoch und 11cm tief. Das bedeutet, dass man keine große Ausrüstung dort verstauen kann, doch darauf zielt die K-51 auch nicht ab. Eine Systemkamera mit zwei Objektiven oder einem Objektiv und einem Blitz passen aber problemlos hinein, mitsamt Ersatzakkus, Speicherkarten etc.
Alternativ ist diese Tasche auch sehr gut für eine hochwertige Kompaktkamera mit etwas Zubehör und vielleicht einer kleinen analogen Kamera geeignet.

Verarbeitung
Als Canvas-Tasche wirkt die Kikao nicht so robust wie eine aus Leder oder Nylon. Dennoch erscheinen Kalahari-Taschen, auch wenn sie aus Leinen gefertigt sind, strapazierfähig genug für den Fotoalltag. Der Stoff fasst sich gut an und weckt Vertrauen. Der Schultergurt ist ebenfalls sehr stark und in etwa so breit wie ein Anschnallgurt im Auto. Der doppelte Reißverschluss ist sauber eingenäht und läuft gut und leichtgängig.
Bei einer Canvas-Tasche fragt man sich natürlich schnell, wie es denn mit dem Regenschutz aussieht. Es wird keine Regenhülle mitgeliefert, doch da ich bereits drei Canvas-Taschen von Kalahari besitze, kann ich ängstliche Nutzer beruhigen: Ich würde zwar solch eine Tasche weder lange in den Regen halten, noch auf eine Kanutour mitnehmen, doch ein Spaziergang im leichten Regen sollte keine Gefahr darstellen. Da die K-51 aber von unten nicht durch eine Kunststoffbeschichtung geschützt ist, sollte man sie nicht auf einen nassen Boden abstellen.
Wie auf den Bildern zu sehen ist, erkennt man bei einem fabrikneuen Exemplar den einen oder anderen Faden an Nahtstellen. Das könnte besser gelöst sein. Doch meiner Erfahrung nach stellt das kein wirkliches Problem dar.

Nutzung
Wie oben bereits beschrieben, ist die K-51 eine Tasche für „das kleine Besteck“. Auf der einen Seite findet man zwei Laschen, an die man beispielsweise eine extra Tasche befestigen kann oder ein Stativ. Auf der anderen Seite ist ein Nylonnetz mit Zugbandverschluss, in das man eine kleine Trinkflasche oder einen Schlüsselbund oder ähnliches stecken kann.
Das Besondere an der K-51 ist das Design des Schultergurtes. Da dieser über zwei Stoffverlängerungen leicht asymmetrisch aufgebaut ist, lässt sich die Tasche nicht nur über einer Schulter tragen, sondern auch und vor allem diagonal über dem Oberkörper als eine Art „Sling“-Tasche, was den Tragekomfort erhöht und ein Tragen über den ganzen Tag hinweg erleichtert. Das ist natürlich Geschmacksache. Mir gefällt diese Idee.
Der Fotoeinsatz ist der für Kalahari typische und bietet durch dicke Wände einen sehr guten Schutz für das transportierte Equipment. Es werden zwei Klett-Trennwände mitgeliefert. Die Tasche selbst bietet keine eigene Polsterung.

Die Vordertasche, die durch einen langen Überschlag mit einem typischen Klickverschluss geschlossen wird, fasst das wichtigste Zubehör, ein Handy, eine Geldbörse oder ähnliches. Separate interne Taschen ordnen kleinere Dinge wie Visitenkarten und Stifte. Ein iPad passt nicht hinein.

Würde ich die Kikao K-51 einem Freund empfehlen?
Wenn er das Design mag, absolut!

Ein sehr nettes kleines Detail ist übrigens das für Kalahari typische „Tigerauge“, das der Tasche beigefügt ist.

Von Deinen Suaheli-Kenntnissen wusste ich ja gar nichts lieber Carsten. 🙂

Vielen Dank für Deine Eindrücke und viel Spaß mit der schicken kleinen Kalahari Kikao K-51.

Schöne Grüße – Euer Taschenfreak – Jörg Langer

Dieser Beitrag wurde unter Schultertasche, Sling Rucksack mit einem Umhängegurt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.