Der Harry bekommt ein neues Herz – oder – DIY Innenleben für Oberwerths Harry & Sally

Meine Social Media Buddys wissen es – ich liebe meinen blauen Oberwerth Harry und habe diesen gerne auf kleinen Ausflügen und Touren dabei. Die ganz treuen Follower wissen auch, das ich bereits am ersten Tag das originale „Innentäschle“ raus genommen habe, da es für meine Sonys zu eng war. Die Tasche selbst ist aber groß genug. Mit alten Tascheneinteilern habe ich mir da dann selbst was zusammen geschustert.

Gestern war es dann endlich so weit und meine liebe Frau hat von mir erklärt bekommen, für was ich Ihr vor einigen Wochen die Nähmaschine gekauft habe. Ok ich werfe jetzt fünf Euro ins Macho-Spruch-Schweinchen ein. Smile. Also Spaß beiseite. Was war das Ziel?

Ich möchte folgendes im Harry transportieren:

  • Reise-Set:
    • Sony RX10 MK III
    • Sony A6300 mit Sony SEL 10-18
    • iPad Mini 4
    • Akkus, Speicher, Putztuch
  • High-End-Reportage-Set:
    • Leica Q
    • Sony A7r II mit Sony Zeiss 55 1.8 oder Sony G Master 85 1.4
    • iPad Mini 4
    • Akkus, Speicher, Putztuch

Um das alles stressfrei und „quetchfrei“ in den Harry zu bekommen musste ein DIY-Innenleben hergestellt werden. 

Der Plan war fertig. Eine Bodenplatte. Eine aufrechte Trennwand und zwei Rückwände, zwischen die das Tablet passen muss, und fertig sollte die neue „Inneneinrichtung“ für Harry sein. 

Ich bestellte mir also Moosgummi und Stoff. Als Stofffarbe wählte ich ein grelles Orange das auch im dunklen noch ermöglicht zu sehen ob in der Tasche noch etwas liegt (Objektivdeckel und Co.). Als Moosgummi wählte ich einen 3mm Moosgummi, der genug Schutz bietet und grade so genug Stabilität mit bringt. Beides habe ich bei Amazon bestellt.

Ansonsten braucht man für die eigene Kreation dann noch:

  • Eine liebe Frau die die Nähmaschine bedienen kann
  • Eine Nähmaschine die auch durch Moosgummiplatten nähen kann
  • Einen „Plan“.
  • Geduld
  • bissi Klettband
  • und ein bisserl Zeit

Da der Harry an der inneren hinteren Rückwand ein Reißverschlussfach hat und der Reißverschluss ggf. die Metallrückseite des iPads verkratzen könnte mussten also zwei „Rückwände“ gebaut werden, zwischen die das iPad rutschen soll. Damit ist das rundherum geschützt und kann dennoch schnell raus gezogen werden. Die hinteren inneren beiden Taschen können dann weiterhin genutzt werden für SD-Card-Lightning Adapter und Headset und ähnliches.

An der Vorderseite habe ich keine „Stellwand“ mehr gebaut, da mir hier die Taschenwand selbst und die Vordertasche genug „Ramm-Schutz“ für das Equipment bietet. Dadurch bleibt die Taschentiefe erhalten und es gehen die dickeren Sonys damit auch in den kleinen Oberwerth Harry hinein. 

Wer nur die Leica Q und eine Leica M in der Oberwerth Harry & Sally transportieren wird, braucht das alles nicht und kann mit dem serienmäßigen Innenleben der Oberwerth Tasche glücklich werden. Leider sind die Sony Systemkameras aber etwas „dicker“ und brauchen etwas mehr Platz.

An dieser Stelle wird es Zeit für ein fettes Danke an meinen Schatz, die meine Bastelflausen unterstützt und mir das gestern so genäht hat. Hat Spaß gemacht den Abend zusammen an der Nähmaschine und dem Schneidebrett zu verbringen. 

Schöne Grüße – Euer Taschenfreak – Jörg Langer

Dieser Beitrag wurde unter Leder, Schultertasche, Schultertasche mit Notebook, Selbstgebaut (Bastel) abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Der Harry bekommt ein neues Herz – oder – DIY Innenleben für Oberwerths Harry & Sally

  1. Pingback: Die Woche: Für die einen ist es nur Holz – für die anderen… (#303-#309) – Digitaler-Augenblick.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.