Die Dotthy… so könnte man die Dothebag Mono_10 von Monochrom auch nennen…

Monochrom Dothebag Mono_10

Hi liebe Taschenfreunde und Taschenfreaks,

es gibt in den nächsten Tagen wieder reichlich Nachschub hier auf Taschenfreak.de nach einer Pause in den letzten Wochen wo mir leider die Zeit fehlte die Page zu aktualisieren.

Habe gestern mal wieder was zum Testen bekommen. Es muss sich bei den Händlern und Herstellern rumgesprochen haben das Ihr alle um die 3 bis 4 Millionen mal pro Monat auf Taschenfreak.de klickt und das wir eine reizvolle Zielgruppe sind. So kommt u.A. auch die heutige Tasche zu mir und ich darf ein bisserl Testen und Berichten für Euch.

Es geht um das Modell DOTHEBAG MONO_10 von Monochrom.

Ich bin (bisher) eigentlich kein Fan von Lederfototaschen und schon gar nicht in Braun gewesen. Wie gesagt: BISHER… Direkt beim Öffnen des Kartons und beim weiteren Öffnen der schwarzen Stoffschutzhülle überkam es mich dann mit dem Gedanken:

„Wow, sieht die geil aus…“

Dennoch war ich skeptisch, wie sich das Leder anfühlt, denn es sieht ja starr und hart aus wie das eine Hupfkiste aus dem früheren gehassten Sportunterricht. Also Test und ran mit den Fingern an das gute Stück. Der nächste Gedanke war:

„Achh Herrje ist das geil weich und anschmiegsam….“

Ich gebs zu, ich überlegte kurz mit der Tasche zu kuscheln :-).

Nach der kurzen ersten Erregung (hihihi) begann ich das gute Stück mal einzuräumen.

„Sehr groß isse ja nicht…. ob ich da alles reinbekomme was ich mitnehmen möchte…“,

waren meine zweifelnden Gedanken kurz vor dem ersten realen Packtest.

Reinpacken wollte ich unbedingt:

  • Leica M9 mit Objektiv
  • drei zusätzliche Leica M Linsen
  • Nikon (ohne BG) mit Zoom oder Sony Nex 5n mit Objektiv
  • Apple Macbook Air 11″
  • kleine Stofftasche mit Netzteil und Card Reader und Magic Mouse
  • iPad
  • Geldbörse
  • Papiere / Zeitung

Mir war eigentlich klar, das alles geht da unmöglich rein und ist dann eh nicht mehr bequem zu tragen. PUSTEKUCHEN. Geht alles sehr bequem rein und lässt sich mit dem längenverstellbaren Ledergurt mit Schulterpolster auch noch extrem bequem tragen.

Das war der Moment an dem mir klar wurde, ich muss meiner Frau eine neue Investition in Sachen Taschen beibringen… Seufz.

Natürlich habe ich trotz der Überlegungen wie ich meiner Frau den stolzen Preis der Dothebag Mono_10 beibringe, noch ein paar Bilder von dem guten Stück gemacht für Euch.

.

Die Verschlüsse an den Seiten sind sehr cool. Die zieht man einfach an den Knöpfen nach außen, dann öffnen sich diese und zum schließen drückt man diese einfach wieder auf den Nippel und schon ist die Tasche wieder fest und ruckelfrei geschlossen. Klasse Prinzip und absolut Lautlos (denke da grade an Reportagen in Kirchen und Standesämtern…).

Was haltet Ihr von dem guten Stück?

Der Patrick Ludolph von Neunzehn72.de hat übrigens die nächst größere Dothebag, die Mono_12, auch in den letzten Tagen getestet. Schaut auch mal bei Ihm rein. Sein Blog ist eh immer einen regelmäßigen Besuch wert.

Achso: Das muss ich Euch noch erzählen. Meine Befürchtungen in Sachen „Frauchen beibringen“ waren völlig unbegründet, denn Frauchen fasste die Tasche an und sagte:

„Na endich Schatz, haste mal eine Fototasche die richtig Schick aussieht – DIE wird aber behalten – oder?“

In diesem Sinne Ihr Lieben, frohen Tag für Euch.

Schöne Grüße – Euer Jörg alias Taschenfreak

p.s.: In diesem Beitrag fehlen meine geliebten Ausrufezeichen – Tastatur ist kaputt und ich warte auf die Amazon Lieferung :-).

Weiterführende Links:

 

6 thoughts on “Die Dotthy… so könnte man die Dothebag Mono_10 von Monochrom auch nennen…

  1. Die Mono_10 gibt es wie auch einige andere dothebags im Moment zum halben Preis. Ich hatte mir fest vorgenommen, bei meiner Amazon Basics für 20 Euro zu bleiben. Aber wie das so ist mit den guten Vorsätzen. Bei der Entscheidung hat Jörgs Bericht natürlich geholfen 🙂

    Ich bin gespannt, wie sie in der Realität ist.

      1. Ich gebe zu, ich war bis gerade eben unentschlossen, weil sie innen außer dem Polsterfach (das man ja auch einzeln bekommt) recht wenig kleine Fächer (für Handy, Visitenkarten, Stifte…) hat.
        Dann habe ich aber mal angefangen, zur Ausrüstung (DSLR, Reisezoom, 35mm Festbrennweite, großer Blitz) noch dazuzupacken. Als mein u. a. A5-Ringbuchkalender und mein 13″ MacBook Pro reingepasst haben war ich dann doch überzeugt. Man hat ’ne Menge Kram dabei, sieht aber nicht nach Fotokoffer aus und das Leder ist auch in schwarz sehr fein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen