Was zum Schreiben und das iPad – so ne Hülle mit „beidem“ hätte ich gerne! Gibts jetzt von Booq – die Booqpad

20160928-tf_booq_booqpad-064

Ich habe letzte Woche eine Pressemeldung von Booq bekommen in der die neue Hülle für das 9.7″ iPad Pro vorgestellt wurde. Booq nennt diese Lösung Booqpad. Heute möchte ich Euch diese Pressemeldung und auch ein paar Bilder meiner heute gelieferten Hülle zeigen.

Wer kennt das nicht, man hat sein iPad dabei und vermisst seinen Block oder sein Moleskin oder man hat genau das dabei – Stift und Papier und bräuchte dann das „Digitale Gedächtnis, sein iPad.

Hüllen mit Papier darin gibt es schon wie Sand am Meer, aber Hüllen bei denen man lautlos und schnell das iPad entfernen kann um z.B. auf dem Sofa damit zu surfen oder zu lesen ohne das Papier, ja solche Hüllen gibt (oder kannte ich) bisher nicht.

Die Booqpad von Booq geht da einen sehr smarten Weg und hat für das iPad ein hauchdünnes Backcover hergestellt welches mit Magneten in der Hülle mit dem Block und dem Stift gehalten wird. So kann tagsüber im Office-Alltag beides kombiniert bleiben und Abends auf dem Sofa werden die beiden wieder getrennt. Dank Magnet ein Kinderspiel. Auch das „Aufstellen“ auf dem Tisch geht dank der gut positionierten Magnete und der gewollten „Knickstelle“ in der Hülle einwandfrei. Aber seht selbst – hier meine Bilder:

20160928-tf_booq_booqpad-050 20160928-tf_booq_booqpad-051 20160928-tf_booq_booqpad-052 20160928-tf_booq_booqpad-053 20160928-tf_booq_booqpad-054 20160928-tf_booq_booqpad-055 20160928-tf_booq_booqpad-056 20160928-tf_booq_booqpad-057 20160928-tf_booq_booqpad-058 20160928-tf_booq_booqpad-059 20160928-tf_booq_booqpad-060 20160928-tf_booq_booqpad-061 20160928-tf_booq_booqpad-062 20160928-tf_booq_booqpad-063 20160928-tf_booq_booqpad-064 20160928-tf_booq_booqpad-065 20160928-tf_booq_booqpad-066 20160928-tf_booq_booqpad-067

In die Stiftschlaufe kann man gut den völlig überteuerten Apple Pencil verstauen (der dann aber wenn er alleine da drinne steckt gerne mal raus rutscht) oder auch wie in meinem Falle einen schmalen zweiten Stift dazu stecken.

Der verwendete Block ist ein einfacher und gewöhnlicher DIN A5 Block den man in jedem Schreibwarenladen bekommt.

Das Außenmaterial der Hülle fasst sich angenehm an und es wirkt hochwertig. Es zieht allerdings auch Katzehaare an wie ein Staubsauger. 🙂 Aber für den Preis von um die 60 Euro gibt es rein gar nichts zu meckern an dieser sehr praktischen Lösung für das kleine Mobile Office.

So viel zu meiner persönlichen Meinung zur Booqpad aus dem Hause Booq. Das Booqpad gibt es übrigens auch für das iPad Air 2.

Nachfolgend möchte ich Euch noch den Text der Pressemeldung zur Verfügung stellen:


Work oder Life? Booq bringt das iPad Pro in die passende Balance

Mit dem Booqpad ist das iPad Pro 9,7’’ stets einsatzbereit – ob bei der Arbeit oder in der Freizeit

Sierra Madre, USA, im September 2016 – Als durchdachte Kombination aus abnehmbarer stabiler Schutzhülle und praktischem Folio schützt das neue Booqpad ein 9,7 Zoll großes iPad Pro jederzeit vor den Gefahren des Alltags und bietet außerdem einen sicheren Stand für komfortables Arbeiten oder Gaming und für den entspannten Videogenuss. Zudem können frische Ideen blitzschnell auf dem austauschbaren Notizblock erfasst werden.

„Das Booqpad haben wir speziell für die Bedürfnisse kreativer Profis entwickelt. Mit seinen zahlreichen Features ist das iPad Pro für viele längst ein unverzichtbares Arbeitsgerät“,

so Thorsten Trotzenberg, Gründer und Inhaber des Taschenlabels booq.

„Aber natürlich soll auch der Freizeitspaß nicht zu kurz kommen.“

E-Mails schreiben, Entwürfe skizzieren, Fotos und Videos aufnehmen und bearbeiten – und zwischendurch ein schnelles Spiel: Mit der zweifachen Schutzhülle im neu interpretierten Agenda-Stil lässt sich die Vielseitigkeit des iPad Pro optimal nutzen. Das smarte Tablet lässt sich dank clever angebrachter Magnete problemlos in die jeweils komfortabelste Position bringen. Skizzen und Entwürfe können sofort auf dem austauschbaren Notizblock festgehalten werden.

„Die Haptik von Papier und Stift beim Schreiben und Entwerfen gehört für viele Kreative nach wie vor einfach dazu“, 

weiß Trotzenberg aus eigener Erfahrung, da er selbst maßgeblich am Design der Taschen und Rucksäcke des kalifornischen Labels beteiligt ist. Den Block hat booq daher auch speziell für kreatives Arbeiten entwickelt: So sind neben neutralen Blanko- und linierten Blöcken auch Layouts für die Anforderungen von Webdesignern erhältlich.

Dank des symmetrischen Designs eignet sich das Booqpad sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder. Falls der Notizblock nicht benötigt wird, kann die leichte Extra-Schutzhülle einfach aus dem Folio herausgenommen werden, alle Anschlüsse und Kameras sind dann sofort frei zugänglich. So ist das iPad Pro 9,7’’ jederzeit rundherum geschützt und bereit für den nächsten Einsatz.

Preise und Verfügbarkeit

Das Booqpad für iPad Pro 9,7’’ gibt es ab sofort im booq Onlineshop für 60 Euro inklusive MwSt. 

Weitere Informationen und ein Produktvideo sind verfügbar unter: 

https://booqeurope.com/products/booqpad-for-9-7-inch-ipad-pro


Schöne Grüße – Euer Taschenfreak – Jörg Langer

6 thoughts on “Was zum Schreiben und das iPad – so ne Hülle mit „beidem“ hätte ich gerne! Gibts jetzt von Booq – die Booqpad

  1. Danke, sehr lesenswert. Nachdem ich gerade überlege ob das kleine iPad pro mein nächstes Tablet wird, wegen der guten Schreibmöglichkeiten mit dem Apple Pencil, ist so eine Hülle genau das was mir noch fehlt. Bei den Apple-eigenen Hüllen fehlt mir einfach die Möglichkeit den Pencil dauerhaft mit unterzubringen.

    Toppen könnte man das Ganz wohl nur noch wenn man die Papiernotizen wie beim Wacom Spark auch gleich noch digital hätte. Wacom hat aber scheinbar momentan noch keine Befestigungsmöglichkeit für das iPad pro.

      1. Das Spark fürs Air 2 liegt bei knapp nem Hunni: http://amzn.to/2dtHonU

        Eigentlich hatte ich mich schon auf sowas eingeschossen, als Apple dann die Pro-Serie und den Pencil rausbrachte. Und irgendwann eben auch die 10″-Variante, das erste Pro wäre mir zu groß, da geht schon wieder die Mobilität flöten.

        Wenn Apple den Pencil mal noch in hübschen Farben und in der größe der Wacom Stylus bringen würde…

        So langsam muss ich mich aber wohl entscheiden, das Droiden-Tablet macht nur noch Ärger und will ersetzt werden.

        1. Der Pencil ist in seiner Funktion absolut genial – alleine das geniale Aufladen am iPad selbst. Super durchdacht. Was allerdings ne Frechheit meines Erachtens ist, ist das Design (mega altbacken), das Handling, der rutscht wie Sau, ist zu dünne und viel zu lang und sein Preis von deutlich über 100 Euro. Aber sonst ist er gut… 🙂

          1. Naja, ist halt ein Pencil, kein Pen. So gesehen passt die Form schon. 😉

            Mal schauen. Wacom hat mit dem Omni auch was Nettes als Stift im Angebot. Blöderweise (noch) nicht kompatibel mit dem kleinen iPad Pro.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen