Bericht und Packbeispiel zu Xtrem+ Challenge Cube L

Vielen Dank an Chris der uns tolle Bilder und einen tollen Bericht zu seinem Xtrem+ Challenge Cube L schickte.

Er schreibt:

Hallo!

Da ich schon viel von dieser Seite profitiert habe möchte ich heute einen kleinen Teil zum Erfolg dieser Seite beitragen.

Hier mein Bericht zum „xtremplus Challenge Cube L“ der Firma „xtrem+

Zu finden ist das gute Stück hier: http://www.xtremplus.de/ChallengeCubeL.php

Da der Weihnachtsmann mir das Teil vorbei brachte hier ein paar Bilder.

Es handelt sich um einen Daypack-Rucksack mit Notebook-Fach.

Generell ist zu sagen das die Verarbeitung hochwertig ist. Ich sehe keine Verarbeitungsunterschiede zum KATA.

Die abgebildete Ausrüstung die ich im unteren sehr gut gepolsterten Teil untergebracht habe:

  • Nikon D7000 mit aufgesetztem Nikon 18-200er

dazu:

  • Blitz-Set SB-700
  • Nikon 35mm/f1.8
  • Nikon 50mm/f1.8
  • Nikon 105mm/f2.8
  • Walimex 8mm/f3.5
  • Sunsniper-Gurt
  • und die Regen/Hitze-Hülle die mit dem Rucksack kommt.

(leider sind die Bilder mit Equipment nicht so gut da mit dem IPhone aufgenommen…)

Wenn der Rucksack abgestellt, und der untere Reißverschluss geöffnet wird dann klappt der ober Teil nach hinten. Die Ausrüstung liegt griffbereit wie in einer Schublade vor einem. Sehr gut!

Den unteren Polsterteil kann man auch entfernen (mit Klettverschluss befestigt), dann ist es ein „normaler“ Rucksack.

Das Notebook-Fach ist von einer Seite aus zugänglich und fasst auch größere Notebooks, oder Jacken/Pullover.

Das Day-Pack fach ist WIRKLICH groß, es passen locker 2-3 PET-Flaschen mit 1,5 Liter hinein!

Es gibt in diesem Fach kleine Halterungen für Stifte, Handys, Speicherkarten und anderen Kleinkram.

Aussen gibt es ein kleines Fach das für Taschentücher, Handy oder sonstiges bereit steht.

An den Seiten sind zwei Gurte zum verkleinern/vergrößern des Volumens des Daypacks. Damit wackelt innen nichts mehr.

Oben ist ein bequemer Griff zum Tragen in der Hand.

Wirklich erwähnenswert ist allerdings das Tragesystem!

Es ist sehr konfortabel, hat viele Verstellmöglichkeiten um angepasst zu werden, die Gurte sind sehr lange (also auch für „formatfüllende“ Fotografen geeignet 😉

Der Rückenteil ist wie auch der Hüftgurt optimal geschnitten und gut gepolstert.

Genial sind auch die 2 Taschen am Hüftgurt.

Insgesamt würde ich sagen das der Rucksack auch schon für Mehrtagstouren reicht.

Die mitgelieferte Schutzhülle kann gewendet werden und bietet so entweder gegen Regen und/oder gegen Hitzestrahlung Schutz. Auch eine gute Idee!

Insgesamt befinden sich noch viele Schlaufen und Ösen rund um den Rucksack um weiteres Equipment anzubringen.

Die Stativhalterung konnte ich mangels Stativ nicht vorführen, ist aber mit einem mitgelieferten Stativköcher und 2 Klips vorhanden.

Als Größenvergleich habe ich noch den KATA 3n1-22 dazu gestellt. Das Daypack-Fach im Kata war einfach viel zu klein für mich!

Insgesamt bin ich begeistert von diesem Teil und freue mich auf die ersten Bergtouren im Frühling!

MfG – Chris

.

Vielen Dank an Chris, und sorry für die lange Wartezeit bis zur Veröffentlichung und liebe Grüße an alle Taschenfreak-Freunde da draussen.

Euer Jörg Langer – alias Taschenfreak

Anmerkung der Taschenfreak-Redaktion: Die Ähnlichkeit mit dem Lowepro Compu Rover AW ist aber nicht zu leugnen – oder?

1 thought on “Bericht und Packbeispiel zu Xtrem+ Challenge Cube L

  1. Pingback: Anonymous

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen