Benro Traveller 200 – das ist kein Stativ auch wenn es so klingt – sondern ein echt guter Rucksack

20141224_BenroTraveller200_24Ein Rucksack der schick und funktional sein sollte und nicht direkt nach Fotorucksack schreien soll – ein einfacher Wunsch. Dachte ich. Dachte ich lange. Der Benro Traveller 200 wurde auf der Photokina der Öffentlichkeit vorgestellt. Ich hatte diesen Rucksack schon wieder etwas aus dem Sinn verloren bis ich letzte Woche beim Surfen im Netz wieder auf Ihn gestoßen bin. Leider gab es aber überall nur ein einziges Foto von diesem Rucksack zu sehen. Dieses sah zwar relativ vielversprechend aus, aber dennoch war der bestellte Rucksack eher ein Überaschungspaket, denn ich hatte keine Ahnung wie er beladen wird und was wirklich in dieses schicke graue Teil hineinpasst.

Ich kann Euch schon mal so viel vor ab sagen, er passt wie Faust auf Auge auf meine Anforderungen.

Wie Ihr sehen konntet auf den obigen Bildern passt hier gut rein:

Variante A:

  • Nikon DSLR (hier eine D700) mit 28-300 (ein 24-70.28 ginge auch gut)
  • Sony A7R mit 55 1.8 oder Alternativ (zwei kleinere Nikon Linsen – 85 1.8 und 15 2.8)

Variante B – und dafür habe ich diesen Rucksack gesucht:

  • Sony A7R mit Sony Zeiss 55 1.8
  • Sony G 70-200 4.o OSS
  • Sony Zeiss 16-35 4.0 OSS
  • Sony RX100 M3 (oder Sony Zeiss 35 2.8)

und im oberen Fach kann dann neben dem Kopfhörer und dem Smartphone und so weiter auch noch eine weitere Sony A7R oder Sony A7S mit dem Sony Zeiss 24-70 4.0 OSS liegen.

Der Zugriff zum Fotofach ist entweder von der Seite möglich oder eben wie auf dem Foto gezeigt über den großen Deckel unten.

Der Boden ist Kunststoffbezogen und hat stabile Füße auf denen er auch voll beladen stehen bleibt. Da können sich nahezu alle anderen Hersteller mal eine Scheibe abschneiden. Diesen Rucksack kann man stressfrei in den Dreck stellen und anschließend einfach feucht abputzen an der Unterseite. So muss das!

Die Gurte sind gut gepolstert aber auch nicht zu stark und die beiden Schultergurte sind lang genug so das auch ein XXXL Kerl wie ich mit dicker Winterjacke den Rucksack noch bequem tragen kann, ohne das die Gurte einen einschneiden. Der Bauchgurt ist abnehmbar. So muss das sein!

In den beiden kleinen Vordertaschen auf dem Daypackfach ist ein Fach mit Karabiner für den Schlüssel. Für ein normales Smartphone sind diese Fächer leider nicht tief genug.

Das Daypackfach ist groß genug für, eben wie oben beschrieben, Kopfhörer, Notizbuch, zweite Kamera, Smartphone, Akkus, Speicher, etc.. Apropos Speicher, im Deckel den man öffnet wenn man das untere Seitenfach zum Fotodepartment öffnet hat noch zwei Stecktaschen für Speicherkarten. Ich nuztze diese Fächer nie und vergesse deswegen oft darüber zu berichten. Da ich meinen Speicher immer in einem Wasserfesten und Stoßfesten Gepe Card Safe transportiere, übersehe ich diese kleinen Steckfächer für die Memorycards gerne, sorry. Aber dieses mal habe ich ja daran gedacht.

Am Rücken des Rucksacks ist ein Notebookfach, welches flache Notebooks wie Ultrabooks, Surfaces oder Macbooks aufnehmen kann. In diesem Fach ist zusätzlich ein weiteres Fach in dem man sein Tablet hineinpacken kann, so das beide Devices gut geschützt beieinander am Rücken transportiert werden können. Welche Notebooks da hineinpassen solltet Ihr selbst testen. Das Maximum was ich verstauen konnte, war das LIFEBOOK U772 meiner Mutter welches ein 13″ Gerät mit dem Abmessungen 327 x 225 x 15,6 mm ist. Mein Surface Pro 3 passt ebenso wunderbar.

Der Überwurfdeckel kann mit dem Deckel des unteren Faches mit einem groben Reissverschluß verbunden werden. SO wird alles eine Einheit. Man kann die beiden aber auch getrost offen lassen. Der obere Überwurfdeckel hält zudem magnetisch und „wabbelt“ nicht unkontrolliert beim Laufen herum. Schick gelöst Benro. Chapó.

An der rechten Außenseite befindet sich noch ein dezentes flexibles Netzfach und ein Gurtband an dem man sicher noch kleinere Sachen festmachen kann. Ich stecke da meine kleine Taschenlampe rein, wenn ich Abends unterwegs bin.

Eine Regenschutzhülle gehört zum Lieferumfang. Wenn ich ehrlich bin habe ich diese Teile noch nie genutzt, freue mich aber immer wenn die bei Taschen oder Rucksäcken dazu gehören. Nutzt Ihr die? Einen heftigen Regenschauer halten doch alle Taschen.- und Rucksäcke aus.

Abschließend sei noch der belederte Griff erwähnt mit dem man den Rucksack gut tragen kann, wenn man ihn eben nicht auf dem Rück hat. Diesen kleinen Griff vergessen leider auch allzu oft Rucksackhersteller wobei er so wichtig und praktisch ist.

Fazit

Der Rucksack ist schick. Es passt genau das hinein was hineinpassen soll. Er sieht nicht zwingend nach Fotorucksack aus. Er ist praktisch und dennoch schick. Er ist bequem.

Ich werde in den nächsten Tagen mit genau diesem Rucksack ein bissrl unterwegs sein und werde Euch berichten, insbesondere wenn der erste Eindruck getäuscht haben sollte, was ich aber nicht erwarte, denn der Benro Traveller 200 scheint wirklich ziemlich genau das zu sein wonach ich schon länger gesucht habe.

Schöne Grüße – Euer Taschenfreak – Jörg Langer

6 thoughts on “Benro Traveller 200 – das ist kein Stativ auch wenn es so klingt – sondern ein echt guter Rucksack

  1. Hallo, welche der beiden Größen ist der Benro Traveller 200 ? Denn bei der Photokina gab es 2 und noch die Tasche. Ich suche den größeren und finde aber keinen Anhaltspunkt welche der 200 ist.

    Danke und Liebe Grüße

  2. Hallo Herr Langer,
    ich überlege gerade, mir diesen Rucksack für die kleine Ausrüstung (E-M10 und zwei
    Objektive) zuzulegen. Ihr Bericht liest sich sehr vielsprechend. Durch Zufall lese ich
    jedoch im dslr-forum, dass Sie den Rucksack im April 2015 zum Verkauf angeboten
    haben („… eigentlich nie benutzten…“).
    Ist er doch nicht so gut, wie der erste Eindruck ergab?
    Herzliche Grüße
    Manfred Sickmann

    1. Hallo Manfred,

      gut recherchiert:).

      Ich habe als Produkttester und Blogger einen relativ hohen „Durchsatz“ an Taschen und Co. das ich mich von Taschen auch wieder trenne, hat eher den Grund des fehlenden Platzes als des der mangelnden Leistung. Der Traveller von Benro ist ein feines Stück und Du machst mit dem nichts falsch.

      Liebe Grüße Jörg
      http://www.taschenfreak.de

  3. Ich suche einen Rucksack mit in etwa diesen Anforderungen, werde bei Lowepro, Tamrac, Crumpler etc. nicht fündig und denk mir „da gab’s doch mal diese Seite von diesem Taschenfreak…“. Bingo!
    Danke! Richard

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen