Ein Prototyp im Inseltest – die Oberwerth Kate auf Fehmarn

20151128-001-Oberwerth-Kate

Kate, Stephanie und ich sind für ein paar Tage auf unserer Lieblingsinsel Fehmarn. Das Stephanie mit mir alleine fährt, war ein Denkfehler, denn Kate ist irgendwie seit einer Woche immer dabei. Über die entstandene große Liebe zwischen Stephanie und Kate berichtete ich ja schon hier in diesem Beitrag.

Was sind Faktoren für oder gegen eine Tasche?

  • „Das Ding“ muss gut aussehen! („Frau sagt „Robust und Edel“ musse sein!)
    Seien wir ehrlich, das doch einer der wichtigsten Faktoren, erst recht bei Damen-Fototaschen. Seid ehrlich…
  • „Das Ding“ muss zu mir passen!
  • „Das Ding“ muss das transportieren was ich am wichtigsten brauche, darf nicht zu klein sein und schon gar nicht zu groß… (sicher einer der schwierigsten Faktoren)
  • „Das Ding“ sollte auch nach einer längeren Zeit noch bequem zu tragen sein…
  • „Das Ding“ muss neben dem ganzen Fotokrempel auch noch viele andere kleine Utensilien des Alltags transportieren – auch hier besonders bei Damentaschen! Seid ehrlich…
  • „Das Ding“ muss die richtige Henkelgröße haben… Kurze Henkel zum Tragen und lange „Henkel“ oder Gurte für die Schulter…
  • „Das Ding“ sollte nicht nach Fototasche aussehen…
  • „Das Ding“ muss innen so gestaltet sein, dass man in der Hektik des Fotografenalltages auch seine Sachen wieder findet (und das obwohl es eine Damen-„Hand“-Tasche ist…)
  • „Das Ding“ muss sich „geil“ anfühlen!

Seht Ihr liebe Fotografen-Männer  ganz einfach einer Fotografin eine passende Tasche zu kaufen, oder? *smile*

Beladung

Die Kate, so wie sie Oberwerth nennen wird, wenn das Kickstater Projekt dazu erfolgreich sein wird, nimmt bei uns im Moment folgende „Artikel“ auf:

  • Sony A7R II mit Sony Zeiss 55 1.8
  • Sony Zeiss 16-35 4.0
  • Sony 90 2.8 Makro
  • Putztuch
  • Handschuhe
  • Geldbörse
  • Akkus
  • Speicherkartenetui
  • Oberwerth Clutsch (die kleine Zubehörttasche für „Allerlei“)
  • Oberwerth Schlüsseletui (auch aus diesem genialen Leder…)
  • Unterlagen
  • Samsung Tablet Galaxy S2 9,7″ mit Schutzcoverhülle

Das alles passt wunderbar ohne „Drücken und Quetchen“ in die Kate hinein. Genau das Set, welches wir unterwegs sehr oft für Reportagen benötigen und einsetzen.

Herausnehmbares Inlet

Da die Kate von Haus aus keine Fototasche ist, sondern eher eine Multifunktionstasche, ist der „Fotomodus“ mit einem sehr hochwertigen Inlet, einer praktischen und herausnembaren Innentasche realisiert. Das Inlet ist aber sehr genau auf die Kate (die edle Lederhülle drumherum) abgestimmt, denn es gibt am inneren Boden der Kate einen kleinen Klett“fleck“ der das Inlet festhält. Den Deckel des Inlets kann man per Klett auch an die Innenwand der Ket befestgen so das dieser immer „offen“ ist während dem Fototermin. Das Inelt hat aber auch zwei Klettverschlüsse um das Inlet auch gnzlich zu verschließen, wenn man mit dem Fototermin „durch“ ist. Das ist, denke ich, recht gut auf den Fotos zu sehen.

Ohne das Inlet is die Kate eine wunderschöne und sehr bequem zu tragende Damenhandtasche die sich beim Shopping gut macht. Da wir hier Urlaub machen für ein paar Tage, ist der „Shopping-Modus“ der mehr genutzte als der gedachte „Foto-Modus“ im Moment. Urlaub eben…

Schlüsselbestfestigung

An einer inneren Seite am oberen Rand der Kate ist ein Karabiner fest vernäht mit der Tasche. Sehr praktisch da man daran entweder das Speicherkarten-Etui oder/und den Schlüsselbund befestigen kann und diesen dann nicht wieder in den „Tiefen“ der Damenhandtache suchen muss.

Weicher Umhängegurt

An der Kate hängen zwei „Gurte“ bzw. ein Umhängegurt und ein Handgriff. Der kurze ist der Handgriff und dieser ist aus einem derart weichen und bequemen Leder, so das ich auch als Mann meiner Frau gerne Ihre Tasche trage, da sich dieses Leder so unglaublich angenehm anfasst. Der längenverstellbare Umhängegurt ist aus Stoff gefertigt, sehr weich und schmiegt sich der Schulter sehr gut an. Obwohl er aus Stoff ist und nict aus Leder rutscht er nicht von der Schulter. Beide „Gurte“ sind abnehmbar per Karabiner, so das mn aus der Kate eine reine Schultertasche oder auch eine reine „Henkel“-Tasche machen kann.

Fächer

Fächer gibt es innen und außen reichlich. Von außen gibt es an der einen Seite der Kate ein recht großes Außenfach, welches mit einem Reißverschluss verschlossen werden kann. Hier hinein kann man gut ein erwachsenes iPad oder auch ein Samsung Galaxy S2 (mit 9,7″) und Schutzhülle verstauen. Bei anderen Taschen passt zwar oft das reine iPad hinein, aber die Schutzhülle des selbigen leider nicht mehr. Das ist bei Kate anders. Gute gemacht Oberwerth!

In der Innentasche sind in Summe 5 weitere Fächer angebacht im Stofffutter. Auf der einen Seite sind es zwei offene Fächer und in der Mitte ein Kugelschreiberfach und auf der anderen Seite noch zwei Fächer, wovon eines mit einem Reißverschluss verschlossen werden kann. Wie man daran sieht, versucht Oberwerth mit aller Gewalt dem Gerücht „man bekomme in eine Damen-Hand(-Foto)-Tasche“ keine Ordung“ aufzuräumen.

Zwischen dem Fotoinlet und der eigentliche „Hülle“ der Kate kann man bequem auch noch ein Tablet oder gar schmale Notebooks oder auch Unterlagen verstauen.

Die Tasche wird „obendrüber“ mit einem Lederriemen und den von Oberwerth sehr gerne verweneten Loxx-Verschlüssen verschlüssen. Die Loxx Verschlüsse sind übrigens auch komplett Made in Germany. Darüber berichtete ich vor kurzem ja schon mal hier in diesem Beitrag.

Gibt es denn irgendwas zu bemängeln an dieser Tasche?

Nun, ganz ehrich, ich würde gerne etwas bemängelnd und würde gerne meiner Frau erklären das es doch nu bedingte Grüne gibt Kate so zu verehren, aber auße den vielleicht fehlenden Metalfüßen am Boden fällt uns beiden rein gar nichts ein, was bei dieser Tasche nicht passt.

Wenn wir noch mal die obigen Punkte/Faktoren die bei einer Damen-Foto(-Hand)-Tasche eine rolle spielen, reflektieren dann sieht es wohl so aus bei der Kate von Oberwerth:

  • „Das Ding“ muss gut aussehen! – Kate sieht gut aus, sagt Frau!
  • „Das Ding“ muss zu mir passen! – Kate passt zu Ihr sagt Frau!
  • „Das Ding“ muss das transportieren was ich am wichtigsten brauche, darf nicht zu klein sein und schon gar nicht zu groß… – In Kate passt alles ganz genau wie es soll sagt Frau!
  • „Das Ding“ sollte auch nach einer längeren Zeit noch bequem zu tragen sein… – Kate ist bequem sagt Frau!
  • „Das Ding“ muss neben dem ganzen Fotokrempel auch noch viele andere kleine Utensilien des Alltags transportieren – Alles drinne in Kate was Frau braucht sagt Frau!
  • „Das Ding“ muss die richtige Henkelgröße haben… Kurze Henkel zum Tragen und lange „Henkel“ oder Gurte für die Schulter… – Kate´s Henkel und Gurte sind genau richtig sagt Frau!
  • „Das Ding“ sollte nicht nach Fototasche aussehen… – Kate ist geil sagt Frau!
  • „Das Ding“ muss innen so gestaltet sein, dass man in der Hektik des Fotografenalltages auch seine Sachen wieder findet (und das obwohl es eine Damen-„Hand“-Tasche ist…) – In Kate finde ich alles wieder sagt Frau!
  • „Das Ding“ muss sich „geil“ anfühlen! – Kate ist… Ihr wisst schon… sagt Frau!

20151128-022-Oberwerth-Kate

Ja was soll ich Euch sagen, Frauchen ist immer noch verliebt und wenn meine Frau keine Prototypen-Trägerin bleiben soll, sondern die Tasche eine Marktreife bekommen soll, dann braucht es wohl noch ein paar Kickstarter die den Markteintritt unterstützen und damit Kate in einer frühen Phase zu einem sehr guten Kurs bekommen können. Also Go und Kickstarten unter diesem Link!

Schöne Grüße – Euer Taschenfreak – Jörg Langer

2 thoughts on “Ein Prototyp im Inseltest – die Oberwerth Kate auf Fehmarn

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen