Eine zweite Haut – Schutzhülle aus Neopren – Op/Tech Digital D-Shortie

20160104-001-OpTech-Neopren-LeicaQ

Ihr Lieben, was eine Aktion bis so ein Taschenfreak „angekommen“ ist wenn eine neue Kamera ins Haus kommt. Seufz. Die Leicakuh ist nun schon etliche Wochen eingezogen aber eine zweite Haut habe ich sehr lange gesucht. Da ich nicht immer eine Kameratasche dabei habe und die Leica gerne einfach mal in eine andere Tasche, Koffer oder Rucksack werfen möchte, habe ich eine schützende zweite Haut gesucht. Ihr könnt Euch vielleicht noch an das Drama bei der kleinen Sony RX100 III erinnern. So eine schützende zweite Haut muss fest sitzen wie eine Röhrenjeans und darf keinesfalls an der Kamera „rumlabbern“ und soll so unauffällig wie möglich sein, also am besten keine riesigen Schriftzeichen darauf haben. Ein Klettverschluss wäre genau so kontroproduktiv, denn ein lautloses herausnehmen aus der „Jeans“ wäre wünschenswert. Ich bekam die Original Leica Neopren Hülle zur Leica M mit kleinem Vorderteil empfohlen. Die M ist aber ein Stückchen größer als die Q und damit wäre das „rumlabbern“ wieder ein Thema. Kurzum, ich hatte meine Suche vorerst eingestellt, bis ich gestern an meiner großen Kiste „Taschen – Hüllen – Sonstiges“ stand und eigentlich etwas ganz anderes gesucht hatte. Da viel mir die kleine Op/Tech Neoprenhülle in die Hände, die ich mal vor ein paar Monaten für eine andere Kamera gekauft hatte, diese aber dort nicht wirklich passte.

Ja da lag sie nun die Op/Tech Digital D-Shortie. Der erste Eindruck war, das diese leider etwas knapp ist für die Leica Q, aber siehe da, es passt genau wie eine zweite Haut.

Und was meint Ihr dazu?

Was waren meine obigen Anforderungen?

„Nicht rumlabbern und sitzen wie eine zweite Haut…“

Genau das ist der Fall. Man muss den Neopren etwas ziehen, damit die Leica Q bequem darin Platz findet. Die Kamera rutscht nicht alleine hinein aber auch nicht hinaus. Dafür sitzt die D-Shortie einfach zu fest. Ich mag das sehr.

… so unauffällig wie möglich und keine Schriftzüge …

Nun, unauffällig ist das kleine Teil aus Neopren auf jeden Fall. Die Geschichte mit dem Schriftzug stimmt fast, wenn man nicht an die Unterseite denkt, an der am Verschluss der kleinen Tasche gut lesbar Op/Tech Made in USA zu lesen ist.

„… keine lauten Klettverschlüsse…“

Dabei haben wir auch einen Volltreffer, denn die Digital Serie von Op/Tech hat kleine schwarze Druckknöpfe mit denen die kleinen Schutzhüllen verschlossen werden. Diese Knöpfe sind lautlos zu bedienen.

Hatte ich sonst noch Anforderungen oben definier? Ich denke nicht! Kurzum: Die kleine Op/Tech Digital D-Shortie passt wie eine Socke an meiner Leica Q und meine Suche ist beendet. Jett kann ich meine Leicakuh auch wieder in meine langjährige Alltagsbegleiterin, einer Freitag LKW-Planen-Tasche werfen.

20160104-016-OpTech-Neopren-LeicaQ

Ihr Lieben, womit beschäftige ich mich denn nun die nächsten Abende auf der Couch der im Bett? Nein, sagt nichts….

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy & Leicakuh-Fan & Taschenfreak – Jörg Langer

p.s.: Ich kaufe meine O/Tech Sachen übrigens bei Novoflex HIER.

 

Nachtrag am 09.11.2016:

Neoprenhülle zur Leica Q – Op/Tech USA D-Shortie (Video)

 

19 thoughts on “Eine zweite Haut – Schutzhülle aus Neopren – Op/Tech Digital D-Shortie

          1. Hi. Danke für die informativen reviews zum Leica Q-Zubehör.
            Ich muss jetzt (auch wegen dem nächsten Beitrag unten) nochmal genau nachfragen. Passt die Q mit aufgesetzter Gegenlichtblende UND darauf aufgesetztem Objektivdeckel in die Op/Tech Digital D-Shortie?
            Muss die Hülle erstmal „geweitet“ werden?
            Vielen Dank für Auskunft.

  1. Von der Neopren-Hülle OP/TECH Digtal D-Shortie kann ich für die Leica Q nur abraten.
    Das Ding ist deutlich zu eng!

    Es ist eine Fummelei, die Q ein- oder auszupacken. Bei angesetzter Sonnenblende muss man das Neopren um 4 cm dehnen(!), um die Druckknöpfe verschließen zu können. Dazu benötige ich ordentlich Kraft, zwei Hände und einen Körper/Tisch. Da ist also ständig eine ziemlich ordentliche Belastung drauf (siehe Bild 13).

    Den Sockenvergleich kann ich nicht nachvollziehen. Die D-Shortie an einer Q ist (aus meiner Sicht) eher mit einer Skinny Jeans vergleichbar, die man versehentlich eine Größe zu klein gekauft hat.

    Hat Deine Tasche irgendwelche Dehnübungen absolviert?

    1. Ja sie sitzt straff, aber keinesfalls zu straff. Mit etwas Übung hat man die Q sehr schnell verstaut in der Hülle. Ich setze erst den Body in das Bodenfach und ziehe dann den Deckel vorne drüber, über den Deckel der wiederum über der Sonnenblende sitzt.

      1. Keinesfalls trifft es nicht ganz: In meinem Fall sitzt die Hülle nämlich *deutlich* zu straff. Nicht nur ein Bisschen. In dieser Form aus meiner Sicht unbenutzbar! Dabei habe es noch nichtmal mit dem Deckel ausprobiert, nur mit der Sonnenblende …

        Möglicherweise gibt es ja größere Toleranzen in der Produktion – oder das Neopren dehnt sich mit der Zeit etwas …?

  2. Danke für den Tipp. Die Tasche passt perfekt an die Q. Vor allem mit Hilfe des Hands-On-Videos.
    Insgesamt bitte weiter so, ich habe mir schon viele Ideen auf deinen Homepages geholt, nachdem ich vom Leica-Fieber infiziert wurde.
    MfG

  3. Habe mir den „Überzieher“ auch zugelegt. Ich bekomme die Kamera auch ohne Probleme in die Tasche. Was mich allerdings stört ist der starke „Neopren“-Geruch den die Kamera leider annimmt. 🙁 Ich hoffe das lässt irgendwann nach.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen