Der erste Eindruck zur Compagnon-Bag

Compagnon-Bags_JL_20140508_01

Der Taschenfreak ist gerade aktuell in einer „Leder-Phase“, zumindest scheint es so, bei seinen letzten Postings in den Sozialen Medien der letzten Tage und Wochen. So kam heute die neue Hochzeits-Foto-Schultertasche an, die Hellbraune Compagnon-Bag per Paketdienst an. Die Compagnon-Bag ist im Moment bei vielen Bloggern scheinbar ein heißer Kandidat in der engen Taschenwahl. Die Berichte dazu häufigen sich. Das erste mal aufmerksam auf diese Taschen sind sicher viele durch Steffen Böttcher, alias Stilpirat geworden. Sein Blogposting war das erste das ich zu dieser Tasche gesehen hatte. Nun die Neugierde war jetzt über ein Jahr gewachsen in mir. Jetzt war es aber soweit. Ich habe mich für die hellbraune (Cognac) Variante entschieden. Die Compagnon-Bag gibt es in Schwarz, in Dunkelbraun und in Hellbraun.

Her ein paar Bilder – quasi die „Auspackzeremonie“:

Nachfolgend mal meine ersten Gedanken zur neu gelieferten Begleiterin:

  • Schickes Leder – boah riecht die gut
  • Das Leder ist härter und robuster wirkend als es auf den Bildern aussieht. Das Leder erinnert mich total an meine damalige Schultasche die ich über viele Jahre mit mir“rumgeschleift“ habe. Was habe ich diese Tasche geliebt! Und sie wurde von Kratzer zu Kratzer und von Patina zu Patina schöner…
  • Es passt sehr viel rein, was ich so beim ersten Einblick nicht gedacht hätte
  • Der Gurt könnte einen ticken länger einstellbar sein für 1,90m Männer mit XXL Format 🙂 ist aber dennoch ausreichend.
  • Das Schulterpolster ist per Klett entfernbar
  • Die Klett-Inneneinteiler sind fest haltend – sehr gut!
  • Die Reissverschlüsse sind sehr leicht gängig, das gefällt mir sehr gut!
  • Das Handyfach vorne in der Tasche ist sicher aus 2005, denn aktuelle Smartphones mit 5″ sind da nicht zu verstauen
  • Die beiden Innentaschen an den Seitenwänden sind klasse für Speicher und Akkus
  • Die Tasche hat Metallfüße und steht nicht mit dem Leder direkt flach auf dem Boden – sehr gut – fehlt leider allzu oft bei anderen Taschen
  • Die Tasche fällt auch beladen nicht um
  • Die Compagnon-Bag hat „Ohren“ die, wenn man sie ordentlich nutzt, das Innenleben vor Regenwasser schützt
  • Der Magnetverschluss und ich sind sppontan noch keine „Besten Freunde“ geworden, aber das kann noch werden
  • Auf dem „Beipackzettel“ steht folgendes: „Dieses Leder ist ein offenporiges Leder. Wassertropfen perlen nicht ab, sondern dringen in das Leder ein. Da das Leder offen und grobporig ist, solltest Du, wenn Schmutz auf das Leder kommt, den Schmutz nicht verreiben, sondern tupfend entfernen.“ Ganz ehrlich ich freue mich auf das Patina, wenn die Tasche länger genutzt wurde.

Was packe ich alles hinein?

  • Fujifilm X-T1 mit Batteriegriff und Fujinon XF 56 1.2
  • Fujifilm X-T1 mit Fujinon XF 23 1.4
  • Fujinon XF 10-24 4.0 OIS
  • Fujinon XF 18-55 2.8-4.0 OIS
  • Fujinon XF 55-200 3.5-4.8 OIS
  • Fujifilm EF-42
  • Fujifilm EF-X8
  • Akkus, Speicher, Reinigungszeug
  • Tablet oder Notebook

Zur Not geht da noch zusätzlich rein:

  • Sony A7R mit Sony Zeiss 35 2.8
  • Sony Zeiss 55 1.8
  • Sony Blitz HVL-43M

Am kommenden Samstag geht die Compagnon auf die erste Hochzeits-Reportage und ich werde Euch erneut darüber berichten ob der erste Eindruck sich bestätigt und was mir beim weiteren Benutzten noch aufgefallen ist. Ich könnte mir vorstellen, das es was ernstes wird mit uns beiden… mal sehen!

Schöne Grüße – Euer Taschenfreak und Lederfreak – Jörg Langer

Dieser Beitrag wurde unter Leder, Schultertasche, Schultertasche mit Notebook abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.