Huch, ist die kleine schick! Monochrom Dothebag mono 03 in Dunkelbraun

20151222-000-TF_Monochrom_Dothebag_Mono_03

„Jörg, willste noch eine Dothebag zum Testen haben? – Die kleine Dothebag Mono 03 fehlt noch bei Dir auf der Page….“

… so oder ähnlich lautete die Anfrage von Monochrom und meinem netten Dealer dort, die ich natürlich in Eurem Interesse mit Ja beantwortete.

„Jöööööhööööööörg, schon wieder eine braune Ledertasche????
(Ihr hört den Unterton auch, oder?)

… lautete dann die Frage meiner lieben Frau als sie mitbekam wie ich die kleine 03er Dothy von Monochrom aus dem Paket nahm. Nun… meine Frau kennt Ihren Taschenfreak ja lange genug, und wusste sofort das ich mich wieder mal mit Schnappatmung in ein kleines Teil aus leder verliebt habe. Die Dothebags sind vom Leder her schon wirklich auch in der absolut oberen Liga mitspielend. Das Anfassgefühl des Leders ist auf einem sehr sehr hohen Niveau und braucht sich vor den anderen mittlerweile sehr bekannten Leder-Fototaschen-Herstellern verstecken – im Gegenteil!

Zur Mono 03 findet man auf der Hestellerseite www.dothebag-mono.de folgendes zu lesen:

DOTHEBAG_MONO_03

Auf vielfachen Wunsch vieler Leica M-Besitzer (und Besitzer ähnlicher Kameras) haben wir die erfolgreiche DOTHEBAG_MONO_07 in der Länge um 7 cm gekürzt und diese neue Tasche kreiert. Passend für ein Gehäuse mit angesetztem Objektiv und etwas Kleinkram.

Da ich eher in die Kategorie „Besitzer ähnlicher Kameras gehöre“ wollte ich es wissen. Seht erst mal meine Bilder zur Mono 03:

Kleine Systemkamerataschen haben mit der doch recht „bulligen“ Sony A7R II etwas Platzprobleme. Die Dothebag Mono 03 aber nicht. Die A7R II, in diesem Falle mit dem Sony Zeiss 16-35 bestückt, hat sehr bequem Platz in dem herausnehmbaren weichen Fotoeinsatz.

Anstelle der Sony A7R II passt auch sehr bequem hinein:

  • Leica Q
  • Sony RX100 M3
  • Akku, Speicher, Smartphone, kleine Powerbank, Visitenkarten

oder auch die folgende Variante:

  • Leica Q
  • Sonnenbrillenetui mit Sonnenbrille
    (ja man kann ja wenigstens mal an die Sonne denken…)
  • Akku, Speicher, Smartphone, kleine Powerbank, Visitenkarten

Die Tasche verfügt, wie alle Dothebags die ich kenne, über ein herausnehmbares Fotoinlay, das man entwenden kann wenn man die Tasche anderweitig einsetzen mag.

Innen findet man zwischen dem Fotoinlay und der Rückseite der Tasche ein schmales Fach in das man gut ein kleines A6 Notizbuch oder auch ein 6″ Smartphone verstauen kann. An der äußeren Rückseite ist ebenso ein kleines offenes Fach vorzufinden, welches ideal für das Ticket der u-Bahn oder ähnliches ist. Unter dem Deckel auf der Vorderseite ist dann da sdritte kleine Fach in das man sein Smartphone oder Akkus gut unterbringen kann. Dieses Fach ist durch den Überwurfdeckel geschützt, welcher mit den beiden Tenax Verschlüssen verschlossen wird. Die Verschlüsse sind geräuschlos bedienbar.

Die Dothebag Mono 03, hat wie viele andere auch einen in der Länge verstellbaren Schultergurt und ist auch für einen 1,93 m großen und breiten Kerl wie mich sehr bequem zu tragen. Dafür sorgt auch das recht gut gepolsterte Schulterpolster. Dieses kann man aber auch abnehmen, da der Schultergrurt wie ein Gürtel funktioniert und man ihn öffnen kann und dadurch eben auch das Schulterpolster entfernen kann.

Für die ganz kreativen unter uns gibt es diese Tasche auch in anderen Farben:

Es ist sicher, ganz sicher ein Zufall, das ich die Dunkelbraune bekommen habe, die mir persönlich in der Tat am besten gefällt von den zur Auswahl stehenden Farbtönen.

Die Dothebags werden übrigens „Fair produziert“ sagt der Hersteller selbst. Auf meine Frage, was genau das bedeutet hat man mir gesagt:

Das Leder wird dort verarbeitet, wo die Rinder leben. Humane Arbeitsbedingungen sind genauso wichtig wie umweltfreundliche Produktionsbedingungen. In der Fabrik arbeiten 92 Angestellte, die hier überwiegend seit über zwanzig Jahren tätig sind. Die Bezahlung erfolgt auf Lohnbasis, auf Akkordarbeit wird verzichtet.

Für die Arbeitenden gibt es folgende Sicherheiten: Krankenversicherung (EPS), eine Industrieversicherung (Unfallversicherung), Sozialversicherung (Rentenversicherung), Caja de compensacion (Versicherung gegen Arbeitslosigkeit, Wohngeld, Kindergeld). Die Arbeitsverträge sind mindestens ein Jahr gültig und der darin vereinbarte Lohn muss in jedem Falle gezahlt werden. Eine vorzeitige Kündigung seitens des Arbeitgebers ist nicht möglich. Die Arbeitszeit ist geregelt und beträgt 48 Stunden pro Woche (8,5 Std. Mo – Fr, 5,5 Std. Sa). Es gibt 30 Urlaubstage, davon werden 15 bezahlt. Diese werden in der Regel um die Weihnachtszeit genommen. Zusammen mit den sonstigen Feiertagen in dieser Zeit bleibt der Betrieb von Mitte Dezember bis Mitte Januar 5 Wochen geschlossen. Die genannten Versicherungen bieten ein Umfeld für stabilere Arbeitsverhältnisse im Vergleich zu der in der Lederwarenbranche Kolumbiens verbreiteten Wanderarbeit.

Die Sicherheitsvorschriften der Fabrik entsprechen europäischen Standards, ebenso die Qualität der Maschinen, die vornehmlich aus Europa kommen. Die Arbeitsumstände und die genannten gesetzlichen Grundlagen und Versicherungen sind Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Produktion, die nur durch langjährige Erfahrung und Schulung erreicht werden kann. Die Angestellten der Fabrik verfügen so über großes handwerkliches und technisches Know-how, welches sich in einer sehr sorgfältigen Verarbeitung bemerkbar macht.

Das ist zwar nicht „Made in Germany“ aber doch sehr viel Wert und gefällt mir auch sehr gut! Das ganze könnt Ihr übrigens auch auf Dothebag-Mono.de nachlesen.

Also ich muss sagen, die gefällt mir sehr gut und hat es mir wirklich angetan. Für 259 Euro ist die Tasche natürlich kein „Schnapper“ aber für eine hochwertige Ledertasche mit diesem Leder und diesem Funktionsumfang in dieser Verarbeitung auch keinesfalls überteuert. Kauft mal eine Handtasche für Eure Frau…

Schöne Grüße – Euer Taschenfreak – Jörg Langer

1 thought on “Huch, ist die kleine schick! Monochrom Dothebag mono 03 in Dunkelbraun

  1. Ja die gefällt mir auch die Kleine,

    Was mir aber Persönlich noch besser gefällt ist das die Firma auch für Ihre Arbeiter etwas übrig hat und Sie am Erfolg teilhaben lässt mit für dieses Land nicht selbstverständlichen Arbeitsbedingungen.

    Lg. Peter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen