Der „Hype-Rucksack“ WANDRD PRVKE 31 in der näheren Betrachtung und Vorstellung beim Taschenfreak

Ist der Hype gerechtfertigt?

Genau das wollte ich wissen. Seit geraumer Zeit spricht man in der „Szene“ sehr oft über diesen Rucksack, so das meines Erachtens ein kleiner Hype dazu entstanden ist.

Ich wollte diesen Hype-Rucksack, den WANDRD PRVKE 31 testen und habe das auch getan. Im folgenden Video findet Ihr die Antwort auf die Frage ob der Hype dazu gerechtfertigt ist und was das gute Stück so im Detail kann. Schaut es Euch mal an:

Und was sagt Ihr?

Wie ist Eure Meinung zu diesem Rucksack? Habt Ihr einen WANDRD Rucksack? Tut Ihr Euch auch so schwer bei der Aussprache des Markennamens? Was sagt ihr zum PRVKE?

Was mir sehr gut gefällt?

  • Das Außenmaterial ist extrem robust, wasserfest und auch scheinbar Kratzfest. Ich habe zumindest, trotz einiger Versuche, keine Kratzer dahinein gebracht.
  • Das Seitenzugriffsfach, obwohl wir über einen Rucksack mit flexiblem „Innenfach-System“ sprechen. Das ist äußerst Smart und Schick gelöst.
  • Der Rucksack ist bequem auf dem Rücken. Ob man damit schwitzt kann ich nicht beurteilen, wir haben Dezember. Smile.
  • Das Rolltop mit seinen kleinen Klettflächen die zwischendurch beim Rollen Festkletten.
  • Das Rolltop mit seinem großen Ladevolumen.
  • Das Rolltop, da es zusammengerollt nicht störend aussieht.
  • Das obere Fach mit dem „Samt-Stoff“ für das Smartphone – endlich ein Smartphone / Handy-Fach das groß genug ist.
  • Das kleine Seitenfach für die Kopfhörer, das Messer oder sonstigen Kleinkram – und das man dort seinen Schlüssel oder sein Speicherkarten-Etui festmachen kann mit dem Band und dem Karabiner die im Rucksack befestigt sind.
  • Das der Hüftgurt optional ist und nicht dauerhaft am Rucksack verbleiben muss. Ich mag es lieber „ohne“, der andere aber lieber „mit“. Perfekt gelöst!
  • Das größenverstellbare Seitenfach (das wo ich im Video die 1L-Flasche reingestellt habe) gefällt mir sehr gut da es nicht immer in voller „Ausladung“ herum labbert, sondern schön Eng anliegt wenn man es nicht benötigt.
  • Die Zubehörgurte die nicht fest am Rucksack sind, sondern abgenommen werden können wenn man diese nicht benötigt. Um so weniger Gurte fest am Rucksack sind, um so weniger bleibt man irgendwo hängen und um so smarter schaut der Rucksack auf dem Rücken aus.
  • Das Notebook- und Tabletfach getrennt sind und an beides gedacht wurde. 

Was mir nicht so gefällt?

  • Der Boden – warum ist der Boden nicht „gummiert“ sondern aus normalem Stoffmaterial?
  • Die Schultergurte könnten für „dicke Bären-User“ wie mich 5-8 cm länger sein. Es reicht zwar, aber mit der fetten Winterjacke sitzt es schon bissi enger. 
  • Der Reißverschluss vom „Innenfach“ ist manchmal etwas hakelig und nicht immer mit einer Hand zu öffnen und schließen.

Detailaufnahmen zum WANDRD PRVKE31

Ich hoffe mit dem Video und den nachfolgenden Aufnahmen den Rucksack noch etwas näher bringen zu können. Fehlt Euch etwas? Dann sagt es mir!

Links

Mein persönliches Fazit

Ich mag den Rucksack mit dem für mich nahezu unaussprechlichen Namen. Den WANDRD PRVKE 31 sehr. Ich mag seine Materialien, sein Design und seine Funktionalität. Für mein Equipment ist der Rucksack sehr passend und ich freue mich auf den nächsten Trip wo ich diesen wieder einsetze. Dennoch wird der PRVKE 31 nicht meine bisherigen Rucksäcke ersetzen, sondern eher ergänzen.

Schöne Grüße – Euer Taschenfreak – Jörg Langer


Hinweis in eigener Sache:

Meine Blogbeiträge und Videos sind Gluten-, Glukose- und Laktosefrei, können aber Spuren von Werbung beinhalten da ich die Artikel ab und zu kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme.

Meine Meinung ist frei von kommerziellen Einflüssen, kann aber Spuren von Sarkasmus oder Ironie beinhalten.

Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Taschen verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren. Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.

4 thoughts on “Der „Hype-Rucksack“ WANDRD PRVKE 31 in der näheren Betrachtung und Vorstellung beim Taschenfreak

    1. Ja auf jeden Fall eine Ergänzung und kein Ersatz. In den Compagnon Explorer Plus geht deutlich mehr Equipment rein und er ist deutlich Wandertauglicher aufgrund des Deuter-Tragegestells. Dafür ist der Explorer Plus auch deutlich auffälliger und voluminöser wirkend.
      Beide haben Ihre Daseinsberechtigung (bei mir zumindest).
      Wenn die Ausrüstung in Summe kleiner und überschaubarer ist, die Transportiert werden soll, kann der WANDRD aber eine Alternative sein, der Explorer ohne Plus aber ebenso. Ich würde den WANDRD PRVKE 31 eher mit dem kleinen Explorer vergleichen. Da macht es m. E. keinen Sinn beide zu besitzen. Da ist dann eher ausschlaggebend welches Design oder welches Tragegestell man mehr mag.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen