Mal was ganz anderes aus dem Hause Compagnon – die neue Compagnon ELEMENT LINE

Einen Productlaunch mitzuerleben ist für einen Blogger oder „Influencer“ (ich hasse diesen Begriff übrigens…) etwas ganz besonderes. So auch in diesem Fall, als ich vor vielen Wochen von der neuen COMPAGNON ELEMENT LINE erfuhr und seit guten vier oder fünf Wochen zwei Prototypen nutzen durfte. Was die neuen Compagnon Element Sling 11 und Element Sling 15 können und was ich davon halte seht ihr im folgenden Video von mir. Klickt Euch mal rein:

Und was sagt Ihr? Bin auf Eure Meinungen und Kommentare gespannt.


Generelles zur COMPAGNON ELEMENT LINE

Funktion

Die Element Line ist meines Erachtens auf pure Funktion getrimmt worden, wobei das Design keinesfalls außer acht gelassen wurde. Die Anzahl der Features, die auch ich im obigen Video und in den nachfolgenden Texten sicher nur teilweise erwähne ist unfassbar groß.

Tragekomfort

Die Element Slings, die ich beide testen kann seit ein paar Wochen sind außerordentlich bequem und angenehm zu tragen, auch bei voller Beladung. Die Details auf die beim Produktdesign geachtet wurde, zahlen alle auf diesen Tragekomfort ein. Das System nennt Compagnon CarryLite Ergo und dieses wurde eigens für Compagnon und die Element Line entwickelt. Ich habe die Element Sling 15 voll beladen einige Kilometer getragen und hatte keinerlei Rückenbeschwerden, da das Gewicht sich äußerst angenehm auf Rücken und Schulter verteilt.

Materialien

Die Außenhaut ist aus dem Material X-Pac VX21 gefertigt, welches vom Marktführer Dimension Polyant aus Kempen für Segeltuch-Laminat aus Deutschland kommt. Das Material ist ausgesprochen robust und dennoch bietet es ein sehr wetterfestes und leichtes Material. Das Material stammt aus dem heutigen Renn-Segelsport und besitzt das höchste Strength-To-Weight Verhältnis auf dem Markt. Dabei ist XPac wirklich ein Laminat, welches den Elementen trotzen kann. Unter dem Oberflächengewebe mit DWR für enorme Abriebfestigkeit liegt das X-Ply, eine reißfeste Endlosfaser für Stabilität und ein Polyester-Film der in sich 100% wasserdicht ist. Diese Wasserdichtigkeit nimmt nicht ab und ist physikalisch bedingt. Die Taschen sind jedoch keine „Tauchtaschen“ da die Nähte nicht verklebt und verschmolzen sind, was bei den Preisen die Compagnon anstrebt nicht machbar wäre und es in der täglichen Anwendung als Outdoor-Fotograf auch nicht sein muss, da die Taschen schon sehr viel Regen und Feuchtigkeit abhaben können durch das ausgesuchte Material. Dem Element Sling 15 und dem dem Element Backpack legt Compagnon aber noch zusätzlich ein Regencover bei.

Der Rolltop-Verschluss, in den ich mich unsterblich verliebt habe, stammt von der deutschen Firma Fidlock, die Reißverschlüsse wieder von YKK, jedoch in höherer Güteklasse als bei den bisherigen Produkten.

Die Schultergurte bei den Sling 11 und Sling 15 stammen bei diesen Produkten aus dem KFZ-Sicherheitsgurt-Bereich. Beim Element Sling 15 lässt sich dieser sogar abnehmen und umdrehen um die andere Trageschulter auswählen zu können. Pfiffig gelöst Compagnon – Respekt! Am Gurt der Sling 15 gibt es noch einen zusätzlichen Klettriemen der Befestigung von Zusatztaschen, GoPros, Kameraclips usw. erlaubt. Der doppelte Zusatzgurt kann zur Stabilisierung genutzt werden wie bei Bike-Messengern bekannt oder erlaubt sogar das horizontale Tragen. 

Fertigung

Da es in Deutschland für die Fertigung dieser Materialien nicht die benötigte Kompetenz gibt lässt Compagnon die Element Line in Asien fertigen, dieses jedoch unter fairen und kontrollierten verantwortungsbewussten Bedingungen. Beim selben Hersteller lässt auch norrøna, Northface und patagonia sowie Arcteryx fertigen. Damit ist auch deutlich und klar, über welche Qualitätsstandards man bei diesem Hersteller spricht. Compagnon lässt die Element Line in Vietnam fertigen, bei einem verantwortungsbewussten Partner, der Arbeitsplätze nach europäischen Standards in Vietnam salonfähig macht und im Ultra-Premium Segment fertigt.

Rolltop

Ebenso haben alle „Elements“ das Rolltop gemeinsam, welches einem funktionalen compagnon (Rucksack) ja quasi in der DNS liegt. Gerade bei einem Element Sling-Messenger ist das Rolltop natürlich ein Novum und hat einen extrem hohen Nutzwert. Die „Silencer“ Option für den Verschluss-Klett haben auch alle Elements. Ich liebe das, das man eben nochts hört wenn man die Tasche mit dem Fidlock Verschluss öffnet und aufrollt. Wenn man es aber ganz bewusst noch sicherer haben möchte und es auch „hören darf“, dann kann ich es eben „Ent-Silencen“ und mächtig stabil verkletten vor dem Rollen. Beim Element Sling 15 ist der Tragegriff gleichzeitig auch der Trolleygurt.
 
Farben
 
Die Compagnon Element Line wird in komplett Schwarz und Desert Brown (auch Coyote genannt, ist eine etablierte  Wüsten-Tarnfarbe) auf den Markt kommen. Ob nach Etablierung der Element Line im Mark in den nächsten Monaten/Jahren noch andere Farben hinzukommen lässt Compagnon heute noch offen. Möglich ist es. Ich gehe davon aus, das hier erst mal Stückzahlen erreicht werden müssen und dann wird man sich das bestimmt ansehen. (Der Taschenfreak mag doch Blau so gerne….. smile.)

Was mir sehr gut gefällt – COMPAGNON ELEMENT SLING 11?

  • Die Farbe – und wie im Video erläutert fand ich die im ersten Moment ganz fürcherterlich.
  • Das Design.
  • Die Produktgröße. Es passt für die „klein“ wirkende Tasche sehr viel hinein.
  • Der Fidlock-Verschluss am Rolltop!
  • Das Tabletfach, in das mein Apple iPad Pro 10.5 sehr gut hinein passt.
  • Die Tasche macht einfach Spaß!
  • Das verschiebbare sehr bequeme gepolsterte Schulterpolster.
  • Die Wasserabweisenden, aber sehr gut „gehenden“ Reißverschlüsse.
  • Die beiden Seitenfächer – die wirklich sehr gut nutzbar sind.
  • Die Gurte am Boden der Tasche für den Gimbal oder das kleine handliche Stativ.
  • Das extrem gut dimensionierte Frontfach.
  • Die Griffe an den Reißverschlüssen.
  • Das kleine geheime Fach am Boden.

Was mir nicht so gut gefällt – COMPAGNON ELEMENT SLING 11?

  • Mir persönlich fehlt ein Trollyband, was bei einer solch kleinen und handlichen Tasche, auch bei voller Beladung nicht tragisch ist, aber das ist mein einziger „Kritikpunkt“, der die 5 Sterne in der Taschenfreak-Bewertung in Summe verhindert hat.

Was mir sehr gut gefällt – COMPAGNON ELEMENT SLING 15?

  • Das gesamte Layout und Design dieser Hoch-Funktionalen Tasche hat mich völlig fasziniert.
    Ich habe die Compagnon Element Sling 15 auf einer Hochzeit, bei zwei Familien-Shootings und bei einer Reise an die niederländische Küste mit meiner Freundin intensiv genutzt und kann diese Tasche jetzt nach einigen Wochen wirklich bewerten – das „Ding“ ist gelungen!
  • Die vielen – auch oben und im Video schon genannten – Funktionen sind echt ausgesprochen durchdacht.
  • Der Seitenzugriff auf eine der beiden Kameras.
  • Das Rolltop-Fach mit seinem extrem genialen Verschluss und der „Silencer-Funktion“ die ich oben schon beschrieb.
  • Das Material – es fasst sich gut an und es verleiht mir Vertrauen das meinem teuren und guten Zeug darin nichts passieren wird.
  • Der abnehmbare Schultergurt. Ich finde das toll, das man je nach Tragekomfort und persönlichem Empfinden die Schulterseite wählen kann.
  • Die ausgesprochen bequeme Rückenpolsterung – das Tragen der Tasche macht wirklich viel Freude – auch schwer beladen.
  • Der Fidlock-Verschluss am Rolltop! Unglaublich wie genial dieser Verschluss ist.
  • Das gut gepolsterte Notebookfach.
  • Die Trennwand zwischen Hauptfach und Rolltopfach ist mit einem umlaufenden Reißverschluss entfernbar, so das man das Volumen der Tasche erhöhen kann.
  • Das Fach über dem Frontfach das mit dem Klettverschluss verschlossen und geöffnet wird mit seinem Schlüsselhaken darin. Mit dem Schlüsselhaken kann ich übrigens auch die Griffe der YKK-Reißverschlüsse sichern gegen ungewolltes öffnen der Tasche.
  • Eine Schlaufe am Boden für die „Rückleuchte“ beim Radfahren oder e-Scootern.
  • Den Handgriff der auch Trollyband ist.
  • Das Seitenfach mit seinen Kompressionsgurten.
  • Wie beim Element Sling 11 – so gefällt mir das auch bei der Element Sling 15:
    • Die Tasche macht einfach Spaß!
    • Das verschiebbare sehr bequeme gepolsterte Schulterpolster.
    • Die Wasserabweisenden, aber sehr gut „gehenden“ Reißverschlüsse.
    • Die Gurte am Boden der Tasche für den Gimbal oder das kleine handliche Stativ.
    • Das extrem gut dimensionierte Frontfach mit seiner praktikablen Inneneinrichtung.
    • Die Griffe an den Reißverschlüssen.
    • Das kleine geheime Fach am Boden.

Was mir nicht so gut gefällt – COMPAGNON ELEMENT SLING 15?

  • Hier kann ich „ewig“ grübeln und finde nichts was ich „an-nörgeln“ könnte. Und genau das sollen doch objektive Blogger tun um ihre Glaubwürdigkeit zu erhalten. Menno.

Fotos der Compagnon Element Sling 15


Die Compagnon Element Sling 11 als „Drohnen-Tasche“ – in meinem Fall mit der DJI Mavic Pro


Taschenfreak-Bewertung Element Sling 11

Material5
Praktikabilität5
Gurt / Schulterpolster5
Trolleyband / Handgriff4
Wetterfestigkeit5
Spaß-Faktor5
Preis-Leistung5

Summe:

(4,86)  

 

Taschenfreak-Bewertung Element Sling 15

Material5
Praktikabilität5
Gurt / Schulterpolster5
Trolleyband / Handgriff5
Wetterfestigkeit5
Spaß-Faktor5
Preis-Leistung5

Summe:

(5,00)  


Links


Transparenz

Diese beiden Taschen wurden mir als Prototypen kostenfrei zur Verfügung gestellt für zwei Gründe. Zum einen natürlich um sie Euch, meinen treuen Lesern und Followern vorzustellen und zum anderen um fundiertes Feedback in das Produktdesign und finale Entwicklung mit einzubringen. Für dieses Vertrauen sage ich von ganzem Herzen danke an Compagnon. Ihr glaubt nicht wie schwer es ist „dicht zu halten“ wenn man ein solch geiles Produkt schon Wochen vor dem Productlaunch intensiv nutzen darf.


Mein persönliches Fazit

Wie schnell aus einem „Sling-Taschen-Grummelbär“ ein Sling-Bag-Fan werden kann erstaunt mich sehr. die letzten drei Wochen in denen ich die Compagnon Element Sling 15 sehr intensiv und die Compagnon Element Sling 11 einige mal eingesetzt haben, haben mich auf ganzer Linie überzeugt. Materialien, Verarbeitung und Funktion bekommen volle Punktzahlen und suchen meines Erachtens echte Konkurenten auf dem Markt. Selbst die sehr durchdachten MindShift Gear Photo Cross und Peak Design Every Day Produkte kommen hier nicht mit. Ich bin begeistert und hoffe sehr das Ihr alle zuschlagt bei der Kickstarter Kampagne so das diese Produkte auf jeden Fall in ein paar Monaten in den Regalen bei Euch stehen und mit Euch auf Fotoabenteuer ausrücken. Ich gehe jetzt mal wieder los mit meiner Element Sling 15… (und freue mich tierisch auf den Compagnon Element Backpack).

Meine Empfehlung

Wer ein funktionales Taschensystem sucht und einige etliche Euros sparen will sollte bei dieser Kick-Starter-Kampagne einsteigen und mitmachen! Ich kenne zwei der drei bisherigen Produkte persönlich und kann diese uneingeschränkt empfehlen – ohne wenn und aber!

Schöne Grüße – Euer Taschenfreak – Jörg Langer


Hinweis in eigener Sache zur Werbung
Meine Blogbeiträge und Videos sind Gluten-, Glukose- und Laktosefrei, können aber Spuren von Werbung beinhalten da ich die Artikel ab und zu kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme.
Meine Meinung ist frei von kommerziellen Einflüssen, kann aber Spuren von Sarkasmus oder Ironie beinhalten.
Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Taschen verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren.
Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.
 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen